Skip to main content

Eine kostenlose Schufa Auskunft oder lieber eine kostenpflichtige? 

Immer wieder kommen die Menschen in Situationen, in denen sie auf einen Kredit angewiesen sind. Das kann schon beim Ratenkauf der Fall sein, der im Internet getätigt wurde. Auch dabei handelt es sich schon um einen kleinen Kredit. Doch immer dann, wenn es um Finanzierungen geht, kommt auch die Schufa ins Spiel. Die Aussage, die durch die Schufa getätigt wird, ist entscheidend dafür, ob der Kredit bewilligt oder dem Finanzkauf zugestimmt wird. Viele Menschen fühlen sich dabei ungerecht behandelt, wenn sie von einer negativen Schufa-Auskunft überrascht werden. Dabei können sich diese Menschen selbst eine Auskunft zur eigenen Person einholen und das sogar vollkommen kostenlos. Dazu sollte man folgende Dinge beachten, denn auch hier können schnell Fehler geschehen.





Eine kostenlose Schufa-Auskunft

Wer sich für die kostenlose Schufa-Auskunft interessiert, der sollte zunächst einmal wissen, dass diese jedem Verbraucher einmal im Jahr zusteht. Beantragen muss man diese Selbstauskunft schriftlich bei dem zuständigen Büro der Schufa. Die Anschrift bekommt man ganz einfach aus dem Internet, wo die Schufa auch eine eigene Webseite betreibt. Wer möchte, der kann dort auch gleich online eines solche Selbstauskunft beantragen. Diese ist dann allerdings nicht mehr kostenlos. Für die Online-Variante verlangt die Schufa einen kleinen Unkostenbeitrag. In dieser Version jedoch kann die Abfrage gleich Online erfolgen und dazu auch öfter als nur einmal im Jahr. So kann man sich immer aktuell informieren wenn es um die eigene Schufa-Auskunft geht. Darüber hinaus sind mit diesem Unkostenbeitrag eine Menge zusätzlicher Leistungen verbunden, die sich auch jederzeit mobil abrufen lassen, solange die Mitgliedschaft in der Schufa eine gültige Laufzeit hat. Wenn es jedoch wirklich kostenlos sein soll, dann gibt es nur die gesetzlich zugesicherte einmalige Datenübersicht. Laut § 34 Bundesdatenschutzgesetz kann jeder Mensch diese Auskunft einmal im Jahr beantragen und erhält auf diesem Weg eine Übersicht aller über ihn gespeicherten Daten mitgeteilt.Der Wandel der Zeit

Schon früher hatten die Verbraucher die Möglichkeit, sich bei der Schufa eine Selbstauskunft zu holen. Diese war allerdings kostenpflichtig. Dem hat der Gesetzgeber nun einen Riegel vorgeschoben. Mit der Maßgabe, dass nun jeder Mensch einmal im Jahr eine kostenlose Auskunft der über ihn gespeicherten Daten erhalten soll, ist den Verbrauchern ein gutes Mittel in die Hände gespielt worden. Wer sich jedes Jahr diese Auskunft holt, hat auf diese Weise ebenfalls immer einen aktuellem Überblick über seine finanzielle Situation. Dazu muss nur der Antrag schriftlich bei der Schufa eingereicht werden. Schon nach wenigen Tagen erhält man dann Post von der Schufa und hält die Auskunft in seinen Händen. In jedem Fall ist diese kostenlose Möglichkeit der Schufa-Auskunft ein wirksames Instrument für die Verbraucher. So können die eigenen Finanzen gut im Griff gehalten werden und die Auskunft ist auch eine große Hilfe bei der Suche nach einer neuen Wohnung.

Hier Finden Sie das kostenlose Musterformular „Schufa Antrag